Pädagogisches Konzept „ewige Baustelle“

Die Reggio-Pädagogik ist kein fertiges Modell sondern eine „ewige Baustelle“ mit Eckpfeilern und tragenden Wänden. Dies ermöglicht Stabilität. Wie jedoch weiter gebaut wird, ist Ergebnis des offenen Dialoges. So auch im Kindergarten Klangwolke und der Kita KiRa der „Kindernest“ gem. GmbH.
Dadurch, dass der Kindergarten als Ort des Dialoges gesehen wird, an dem die Stärken aller im Vordergrund stehen, haben sich engagierte Eltern für das KinderGARTEN-Projekt begeistert und es wurde ein Projektteam unter der Leitung von Frau Manuela Mettnitzer, MSc und Frau Mag. Christina Kirchmayer gegründet. Aus dem Bepflanzen von einem Hochbeet mit Kräutern, Gemüse und essbaren Blüten wurde ein etwas größeres Projekt. Durch viele engagierte HelferInnen, Eltern und Pädagoginnen liegt das Ziel nun bei der Errichtung einer Barfuß-Motorikstraße. Aufgrund vieler Unterstützer (durch vielseitige Materialien für den Bau z.B. Holz, Steine, Betonschotter, Zement u.v.m.) kann am 17.6. im Rahmen des Sommerfestes der Spatenstich für den Barfuß-Motorikpfad erfolgen. Die Firma CR-Bau aus Lendorf wird den Bau zum Großteil als Hauptsponsor übernehmen. Die Stadtgemeinde Radenthein, „Kindernest“ sowie viele Firmen, Unternehmen und Privatpersonen unterstützen und ermöglichen diesen tollen Bau für die Kinder.
Kindergärten und Kindertagesstätten sind nach Verständnis der Reggio-Pädagogik keine Parkplätze, auf denen Kinder für eine bestimmte Zeit abgestellt werden, sondern „Schulen der Kindheit“ die sich an den Bedürfnissen und Stärken der Kinder orientieren. „Das Vergnügen, das Lernen, Wissen und Verstehen bereitet, ist eines der wichtigsten und grundlegendsten Gefühle, die ein Kind erwartet wenn es allein, mit anderen Kindern oder Erwachsenen neue Erfahrungen macht.“ (Malaguzzi 1990) Genau diese Lernerfahrungen sollen Kinder mit dem KinderGARTEN-Projekt vermehrt auch im Freien machen können.
„In der Reggio-Pädagogik will man nicht ein passives Kind etwas lehren, sondern ein aktives Kind in seinen Lernprozessen unterstützen.“ (Filippini, 1991) Der Garten des Kindergartens Klangwolke und der KITA KiRa sollen ein Ort der produktiven Unruhe sein, der vordergründige Selbstgewissheit durchbricht und Kindern mit neuen Erfahrungen konfrontiert. Diese fordern die Kinder heraus und ermutigen sie zur Suche nach wiederum vorläufigen Lösungen. Die Reggio-Pädagogik ist ein Schiff, das alle und alles mit an Bord nimmt, das heißt ständiger Austausch aller am Erziehungsprozess Beteiligter durch permanenten Dialog, Öffentlichkeitsarbeit, Öffnung der Arbeit in das Gemeinwesen und Öffnung des Kindergartens für das Gemeinwesen.
Das Ziel unseres KinderGARTEN-Projektes ist es, den Kindern vielfältige motorische Erfahrungsmöglichkeiten zu schaffen und durch das gut durchdachte Konzept sämtliche Sinne im neuen „SINNESGARTEN“ anzusprechen. Der Teilbereich mit den bepflanzten Beeten sollte den Genuss beim Schmecken, Riechen schulen und die Kinder gemeinsam mit den Eltern in die Welt des Pflanzen, Ernten und Verarbeiten des BIO-Gemüses, Beeren, Kräuter ermöglichen. Der Motorik- und Barfußpfad soll unseren Kindern und Erwachsenen die taktile Wahrnehmung schulen, den Gleichgewichtssinn stärken, Kraft, Ausdauer und Koordination durch spezielle Motorikelemente fördern. Dies alles ist nur durch bewusstes visuelles und auditives Wahrnehmen möglich. So gesehen ist unser KinderGARTEN bereits bald ein Raum für den Genuss mit allen Sinnen.